JGA in Prag oder JGA in Berlin – unser Test
August 24, 2016 | in: Blog

JGA in Berlin vs. JGA in Prag – Kampf der Giganten

Willkommen zum Kampf der Giganten: Hipster-Metrople vs. wilder Osten, Berghain vs. Karlovy Lázně, Bier vs. Pivo – JGA in Berlin gegen JGA in Prag. Wer gewinnt im Junggellenabschied-Battle um die coolste Stadt für eine legendäre “letzte Party in Freiheit”?

Zugegeben, wir lieben sie beide: Das hippe Berlin und die JGA-Trend-Stadt Prag gehören beide zu echten Klassikern in unserem Programm. Aber wie schaut es eigentlich mit den harten Fakten aus? Wie viel Kohle müsst ihr für eine Partynacht in den beiden Städten auf den Tisch legen?

Wir haben uns die beiden Party-Hauptstädte einmal genauer angeschaut und auf Herz und Nieren abgeklopft. Das Ergebnis? Bekommt ihr jetzt!

Öffis – beim JGA die Stadt erkunden

Berlin ist ziemlich groß im Vergleich zu Prag. Unsere deutsche Hauptstadt beheimatet über drei Millionen Menschen und erstreckt sich über knapp 900 Quadratkilometer.

In Prag hingegen sind etwa eine Million Menschen zuhause. Und flächenmäßig ist die tschechische Hauptstadt mit knapp 500 Quadratkilometern nur etwas mehr als halb so groß wie Berlin.

In beiden Städte könnt ihr euch problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Beide Nahverkehrssysteme sind einfach aufgebaut und können leicht navigiert werden. Außerdem sind die Öffis die günstigste Möglichkeit, um die Städte zu erkunden.

Mit dem Bus durch Prag oder Berlin - beim Junggesellenabschied eine günstige Alternative

Wie viel müsst ihr für euren Junggesellenabschied für U-Bahn und Co. einplanen?

BERLIN
In Berlin gibt’s einen Einzalfahrausweis schon für 2,70 Euro. Wenn ihr allerdings drei oder mehr Fahrten anpeilt, lohnt sich das Tagesticket für 7 Euro pro Person.

PRAG
In Prag könnt ihr ebenfalls ein Tagesticket erwerben. Die Kosten hierfür liegen bei 110 CZK, umgerechnet etwa 4 Euro.

Stärkung vor der Partynacht

Klar, ordentlich Party steht bei eurem Trip im Vordergrund. Aber vorher solltet ihr euch entsprechend stärken. Nichts im Bauch zu haben und dann nach dem dritten Vodka-Tonic schlapp zu machen ist gerade beim JGA ein absolutes No-Go und ein klassischer Anfängerfehler.

Berlin und Prag sind beide nicht gerade als Gourmet-Metropolen bekannt, aber es gibt hier trotzdem zahlreiche Leckereien, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet und die sich als Grundlage für eine lange Nacht hervorrangend eignen:

Die Berliner Currywurst mit ordentlich Ketchup und Pommes zum Beispiel. Oder ein klassischer Döner. Beides übrigens auch Top-Empfehlungen für einen Mitternachtssnack oder als Kater-Bekämpfung am nächsten Morgen.

Und in Prag? Knödel mit Schweinebraten und Sauerkraut! Ein absolutes Muss und der perfekte Begleiter für die ersten Biere des Abends. Als Streetfood sind hier vor allem Bramborak berühmt – gebratene Kartoffelpuffer, die sich zum Bier lecker wegsnacken lassen.

Steak zur Stärkung vor der Partynacht

Wie schaut das Ganze preislich aus?

BERLIN
Für eine Currywurst legt ihr in Berlin um die 2-3 Euro hin und belastet eure Brieftasche damit nicht sonderlich. Ein Abendessen in einem durschnittlichen Restaurant beläuft sich auf etwa 10-15 Euro.

PRAG
In Prag kommt ihr günstiger weg: Im Durschnitt kostet ein Abendessen hier um die 140 CZK, also ca. 5 Euro. Die klassischen Knödel mit Braten und Sauerkraut bekommt ihr bereits für  80 CZK, umgerechnet rund 3 Euro. Unschlagbar!

Bier, Bier, Bier

Okay, kommen wir zum Essentiellen: Bier. Nachdem ihr euch gestärkt habt, geht’s auf in die ersten Bars.

Das Nachtleben von Berlin ist natürlich legendär; hier findet ihr einige der besten Clubs Europas. Aber auch die Bars und Pubs lassen hier nichts zu wünschen übrig – vom Hipster-Spot zum klassischen Biergarten gibt es hier alles, was das Bierherz begehert.

Insbesondere in Mitte und Prenzlauer Berg im Osten der Stadt tobt das Nightlife. Um die besten Locations nicht zu verpassen, empfehlen wir euch unsere Bartour in Berlin: Ohne Umwege lotst euch euer Guide bei eurem Junggesellenabschied zu den coolsten Zielen.

Und wie schaut’s in Prag aus? Sagen wir es mal so: Wer Bier liebt, wird Prag heiraten wollen. Seit dem Mittelalter wird die Braukunst hier hoch gehalten.

Kein Wunder daher: Die Tschechen konsumieren mehr Bier als jedes andere Völkchen: Im Jahr 2014 waren es rund 143 Liter pro Kopf. Zum Vergleich: Deutschland kommt auf etwa 105 Liter pro Kopf.

Von der klassischen Bierhalle bis zur Mikro-Brauerei findet ihr diverse Plätze, um eurer Bier-Lust zu frönen.

Bier gehört zum Partywochenende dazu

Kostenpunkt?

BERLIN
Für ein Glas Bier müsst ihr in Berlin um 3 Euro anpeilen. In einigen Trend-Locations (Hipster-Alarm!) kann es etwas teurer werden.

PRAG
Ein großes Bier in Prag bekommt ihr ab ca. 30-40 CZK, also 1,50 Euro. Jep, richtig gehört!

Club Eintritt

Die Nacht ist jung und voller Möglichkeiten – sowohl in Berlin als auch in Prag findet ihr coole Clubs, in denen ihr euch und euren Junggesellen ausgelassen feiern könnt.

In Berlin, der Heimat des Techno, warten diverse ausgefallene Clubs auf euch. Aber: In einige (z.B. das Berghain) kommt man nur sehr schwer rein; vor allem wenn ihr euch als JGA-Gruppe zu erkennen gebt. Teilt euch also am besten in kleinere Gruppen, wenn ihr euer Glück trotzdem versuchen wollt.

Aber keine Sorge, es gibt genug Clubs ohne versnobte Türsteher. Ihr werdet also nicht auf der Straße enden.

Prag zeigt sich da deutlich weniger “exklusiv” – hier ist quasi jeder überall willkommen. Feiern könnt ihr hier zum Beispiel im legendären Charles Spa Club oder im Mega-Tempel Karlovy lázně, einem Club, der sich über 5 Stockwerke erstreckt und für jeden Musikgeschmack die passenden Hits zu bieten hat.

Im besten Fall lasst ihr euch von unserem Club Guide Prag bei Nacht zeigen.

Party im Club

Was kostet’s?

BERLIN
Für den Eintritt in einen Club solltet ihr zwischen 10-15 Euro rechnen. Natürlich geht’s auch günstiger, aber einen Zehner solltet ihr in etwa einplanen.

PRAG
Der Eintritt in die großen Clubs in Prag beläuft sich auf ungefährt 180 CZK, was umgerechnet etwa 7 Euro entspricht. An Wochentagen gibt’s in vielen Clubs übrigens freien Eintritt.

Strip Clubs

Berlin wird oft auch als “Sin City”, Stadt der Sünde, bezeichnet. Und sündig geht es hier in der Tat zu – die Strip Clubs der Stadt warten bereits auf euch. Ihr habt die Qual der Wahl: In über 600 Locations könnt ihr euch verwöhnen lassen; vom klassichen, erotischen Kabarett, über Lapdance Shows bis zu Sex Shows ist alles dabei.

Auch Prag lässt sich in Sachen Sexyness nicht lumpen – die meisten Strip Clubs liegen hier sehr zentral und erstrecken sich in Sachen Qualität vom Budget-Angebot bis zum Luxus-Schuppen.

Generell handelt es sich bei Prag um eine sehr sichere Stdt. Um aber nicht in die klassischen Touristen-Fallen zu tappen, legen wir euch ans Herz, euren Stripclub-Besuch in Prag mit uns zu planen. So geht ihr sicher, in einem vernünftigen Club mit guten Vibes zu landen.

Beim Junggesellenabschied das absolute Highlight: Ein Striptease

Und was solltet ihr nun für dieses sündige Vergnügen einplanen?

BERLIN
Die Preise variieren hier für Lapdances und Eintritte. Oft gibt’s ein “Party-Paket”, das sich an Gruppen wie euch richtet – inklusive Eintritt, Getränken und Bühnenshow. Die Preise starten da bei um 200-300 Euro pro Gruppe von etwa 10 Personen.

Pro Person solltet ihr also etwa mit 25 Euro rechnen. Aber wie gesagt, wenn ihr über uns bucht, sorgen wir dafür, dass ihr den besten Preis bekommt.

PRAG
Der Eintritt in einen Strip Club liegt hier zwischen 200 und 500 CZK, also etwa um 12 Euro. Einige Clubs bieten euch einen freien Eintritt, verlangen dann aber Geld für den Tisch. Lapdances gibt es für ca. 1000-1500 CZK, also um 45 Euro, je nach Club – bei einer Gruppe von 10, könnt ihr also etwa 5 Euro für eine kleine Show rechnen. Insgesamt liegt ihr damit also um 17 Euro pro Person.

And the winner is…

Uuuund, der Gewinner ist? Na, wenn wir auf die harten Fakten – also auf die Kohle – schauen, bietet Prag wirklich eine Menge Vorteile gegenüber einer JGA-Nacht in Deutschland.

Wirklich teuer ist es in Berlin aber trotzdem nicht (zum Beispiel im Vergleich mit dem schicken München etc.). Und vom Angebot her braucht sich Berlin auch keinesfalls verstecken.

Wenn ihr nun Lust bekommen habt, die beiden Partymetropolen bei eurem nächsten Junggesellenabschied oder Partywochenende selbst zu testen, meldet euch bei uns. Wir freuen uns auf euch!

Prag gegen Berlin – unser Fazit


getagged: