Die Junggesellenabschied Tradition kennt man weltweit
Oktober 22, 2015 | in: Blog

Junggeselle, Bachelor, Stag und Soltero – die Junggesellenabschied Tradition weltweit

Für jeden, der den törichten Schritt wagt, mit seiner besseren Hälfte den Bund für’s Leben einzugehen, ist es Zeit für die eine letzte große Party, bevor man sich in der beschaulichen Vorstadt niederlässt. Die Deutschen nennen es Junggesellenabschied, für die Briten ist es der Stag Do, für die Amis die Bachelor Party und für die Spanier die Despedida de Soltero („Abschied aus dem Single-Leben“). Natürlich heißt das für alle eine Superzeit, aber wie unterscheiden sich die Junggesellenabschiede von Land zu Land, wie sieht so ein JGA in Europa aus, welche Junggesellenabschied Tradition kommt für euch in Frage?

JGA in Deutschland

Bei uns in Deutschland trafen sich der Trauzeuge, die besten Kumpel und männlichen Verwandten des zukünftigen Bräutigams in der letzten Generation noch zur traditionellen „Sauftour“, um die letzte Nacht des Junggesellen in Freiheit zu feiern. Mit dem Bollerwagen voll Bier zogen sie betrunken durch ihre Heimatstadt und nötigten den Bräutigam, ein Kostüm zu tragen und eine Reihe von peinlichen Aufgaben zu lösen.

Heutzutage sind wir Deutschen abenteuerlustiger geworden. Der Trauzeuge übernimmt immer noch die JGA Planung und man findet den Junggesellen und seine Kumpel nun oft auf dem Weg durch Europa für ein Spaß-Wochenende in Städten wie Amsterdam, Barcelona, Budapest, Talinn oder Warschau.

Manche Trauzeugen gehen noch einen Schritt weiter und organisieren ein Wochenende in Dubai, Ibiza oder Las Vegas, falls das Budget es erlaubt. Was auch immer das Ziel ist, die deutschen Junggesellenabschiede beinhalten immer ein waschechtes Trinkgelage, echten Männeraktivitäten (Paintball, Gokart, Quadbikes und Schießereien) und die eine oder andere Nacht in der Stadt. Achja, und vielleicht steht auch ein Stripclub auf dem Plan.

Beim Junggesellenabschied ist ein bisschen nackte Haut gerne gesehen.

Kostüm, falsche Entführungen, Zwerge mit Handschellen und den zukünftigen Schwiegervater überreden, das Stripevent lieber zu verlassen, könnte auch auf dem Programm stehen, wenn du ein deutscher Junggeselle bist.

Stag do, Bachelor Party und Buck’s Night

Junggesellenabschied auf Englisch heißt Stag Do. Die Briten wissen natürlich auch wie man Partys feiert und Bier konsumiert. Der britische Junggeselle ist ganz wie sein deutsches Gegenstück auch des öfteren auf einer Tour durch die Städte Europas zu finden, gekleidet in ein peinliches Outfit und von seinen angetrunkenen Kumpeln lächerlich gemacht.

Für die Amerikaner ist das Ziel ihrer berühmt-berüchtigten Bachelor Partys natürlich Vegas. Das Wochenendprogramm sieht meistens ähnlich aus wie bei den Deutschen oder Briten, aber mit einem amerikanischen Touch – Massenkonsum von Alkohol, Buchung einer Stripperin und generelles Chaos.. das ist hier einfach Junggesellenabschied Tradition.

Der „Bachelor“ und seine Jungs liefern sich mitunter auch Wettbewerbe wie Haifischen, Steak-Essen oder Betrunkenen-Baseball.

Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas.

Für die Australier schließen ihre Buck’s Night Feierlichkeiten Städtetrips in andere Teile des Landes ein (Sydney, Melbourne, Goldküste, Brisbane) für eine riesige Trink-Party mit Jungs. Mädels sind auch eingeladen, sofern sie Stripper oder oben-ohne Kellnerinnen sind.

Spanien und Frankreich feiern ebenfalls kräftig

In Frankreich heißt der Junggesellenabschied Enterrement de Vie de Garçon, wörtlich: „Begräbnis des Lebens als Junge“. Auch hier steht zuviel französischer Wein (oder Bier oder Wodka oder Whisky) auf der Agenda, zusammen mit ein bisschen ritueller Demütigung und der ein oder anderen Stripperin.

Für die Spanier heißt die Despedida de Soltero oft, dass Bräutigam und Braut zusammen mit ihren besten männlichen und weiblichen Freunden feiern. Manchmal heißt das Party die ganzen Nacht hindurch, wobei alle ein identisches Outfit tragen, und manchmal gehts auch zu einer Villa in die Berge für zuviel Sangria und Rioja. Die wildesten unter den spanischen Junggesellen findet mal beim Rennen mit den Bullen in Pamplona.

Das beunruhigende Konzept der Zusammenschließung von männlichen und weiblichen Junggesellenabschieden (in England nennen sie das Hag Do, aus „Hen“ und „Stag“) hat in den vergangenen Jahren zugenommen, aber die meisten Männer halten es immer noch traditionell und schließen sich nur mit ihren männlichen Kumpels zusammen für das unvergessliche letzte Wochenende in Freiheit, um die Junggesellenabschied Tradition zu feiern.

Junggesellenabschied in Spanien

Ein Brauch mit Tradition

Wenn deine bessere Hälfte dich fragt, ob ein Junggesellenabschied wirklich nötig ist, erzähl ihr, dass er ein Teil von jahrhundertealter Geschichte ist. Es ist bekannt, dass schon die Spartaner im 5. Jahrhundert vor Christus die letzte Nacht des Bräutigams als Junggeselle feierten, sie veranstalteten ein Dinner für ihre Freunde und stießen auf die bevorstehende Hochzeit an.

Die Mädels haben ein bisschen gebraucht um hinterherzukommen, aber nach der Geschlechter-Revolution in den turbulenten Sechzigern haben die Damen schließlich auch losgelegt mit ihren eigenen Junggesellinnenabschieden (Hen Do’s in England und Bachelorette Partys in den USA).

Bridal Showers („Brautschauer“) gab es schon viel länger, aber jetzt haben ein paar (uncoole) Amerikaner den Softie-Trend der Groom’s Shower („Bräutigamschauer“) angefangen, bei dem Brettspiele und Werkzeuge als Geschenke überreicht werden. Überlass diese unsinnige Praxis Leuten wie Ned Flanders und bring lieber deinen Junggesellenabschied in Hamburg oder Prag auf den Weg, bevor du anfängst, olle Strickjacken zu tragen.


getagged: