Männertouren
Dezember 19, 2014 | in: Blog

Männerwochenende der Extraklasse – wie eure Männerreisen zum Erfolg werden

Ein Männerwochenende planen. Klingt einfach, aber ist es das auch? Jeder, der schon einmal eine kleine oder größere Gruppenreise organisiert hat, weiß: Was sich leicht anhört, kann schnell zum großen Projekt ausarten. Gut, dass es Profis gibt, die sich mit Männertouren auskennen und euch bei der Planung helfen. Uns zum Beispiel. Und weil wir seit mehr als 13 Jahren Erfahrung haben und wissen, worauf es ankommt, wenn Männer reisen, kommen hier ein paar Tipps, wir ihr die kleinen und großen Stolperfallen auf dem Weg zum perfekten Trip in fünf Schritten ganz easy umschifft.

Also aufgepasst und los geht’s.

Schritt 1: WER?

Beginnen wir mit den Basics. Wer kommt überhaupt mit? Handelt es sich bei eurer Männertour um einen Jahresausflug der Fußballmannschaft? Seid ihr Mitglied eines wöchentlichen Stammtisches und wollt endlich mal zusammen verreisen? Kegelclub? Kaninchenzuchtverein? In vielen Fällen ist natürlich relativ schnell klar, wer mitkommen soll. Oft entsteht die Idee ja bereits im Rahmen einer Gruppenveranstaltung. Manchmal fällt die Entscheidung allerdings schwerer. Beim Junggesellenabschied zum Beispiel. Wen hätte denn der Bräutigam am liebsten dabei? Wer sind die engsten Freunde? Sind Familienmitglieder mit im Boot – Brüder, Väter, Cousins? Sprecht euch in Ruhe ab und findet heraus, wie groß eure Gruppe grundsätzlich sein wird, damit ihr wisst, wen ihr in die Planung von nun an alles einbeziehen könnt. Legt eine E-Mail-Liste, eine What’sApp-Gruppe oder eine gemeinsame Facebook-Konversation an – so ist auch direkt geklärt, wo alle Infos und Rückfragen zusammen kommen.

Für ein Männerwochenende einfach mal rauskommen? Genau das Richtige!

Schritt 2: WANN?

Gratulation, die erste Hürde ist geschafft. Ihr wisst, wer bei eurer Männerreise mit von der Partie sein wird. Der ein oder andere wird vielleicht noch abspringen – aber keine Sorge, das ist normal und in den meisten Fällen auch nicht weiter schlimm. Nun also weiter im Text: Wann soll eure Reise stattfinden? Hier wird es schon schwieriger. Insbesondere bei größeren Gruppen stellt sich die Terminwahl als echtes K.O.-Kriterium heraus. Arbeit, Studium, Ausbildung – wir wissen, ihr seid alle schwer beschäftigt. Aber, Männer, mal ehrlich. Dieses kleine Dilemma haben schon ganz andere Gruppen überwunden. Unser Tipp: Fangt rechtzeitig mit der Planung an und nutzt Tools wie Doodle. So hat jeder von euch Gelegenheit seinen Terminkalender ausgiebig zu checken und ggf. Rücksprache mit dem Chef zu halten. Außerdem heißt es ja MännerWOCHENENDE. Wenn ihr also einfach von Freitagabend bis Sonntagnachmittag unterwegs seid, wird es für viele schon einfacher.

Schritt 3: WIE VIEL?

Ihr habt alle Teilnehmer beisammen und endlich einen Termin gefunden, an dem alle Zeit haben. Nun stellt sich noch die kleine aber entscheidende Frage: Wie groß ist euer Budget? Am besten legt ihr spätestens jetzt fest, wie viel jeder von euch für die Männerreise maximal ausgeben kann und möchte. So weiß jeder, worauf er sich finanziell einlässt und es kommt am Ende nicht zu Überraschungen. Außerdem grenzt ihr mit eurem Budget bereits bestimmte Reiseziele ein bzw. aus.

So ein Männerwochenende lässt sich auch ganz entspannt angehen, wenn man weiß wie!

Schritt 4: WO?

Denn das ist der nächste Schritt in der Planung: Wo soll’s hingehen? Tja, da habt ihr tatsächlich die Qual der Wahl. Wenn ihr generell für alles offen seid, werft einen Blick auf euer Budget. Mit kleinem Geldbeutel bieten sich vor allem Ziele in Osteuropa an, da hier die Preise generell niedriger liegen als im Westen. In Frage kommen da zum Beispiel Prag, Bratislava oder die günstigste Hauptstadt Europas: Budapest. Ihr habt ein bisschen mehr Spielraum? Dann solltet ihr auch Amsterdam oder zum Beispiel Barcelona auf dem Radar haben. Oft spielt natürlich auch die Entfernung zu eurem Heimatort eine Rolle. Die Anreise soll ja schließlich auch keine halbe Weltreise sein, wenn ihr sowieso schon nur ein Wochenende zur Verfügung habt. Und ein extra Tipp: Schaut doch mal, wohin von eurem Flughafen günstige Flüge gibt. So lässt sich das Reiseziel schon ganz gut einkreisen. Natürlich helfen wir euch hier auch gerne weiter und beraten euch. Gemeinsam finden wir ganz bestimmt das ideale Ziel für unvergessliche Männertouren.

Schritt 5: WAS?

Das Ziel steht mehr oder weniger fest? Dann geht’s jetzt an die Feinplanung: Was wollt ihr vor Ort machen? Hier spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle. Zum einen bestimmt natürlich euer Budget, was möglich ist. Zum anderen geht’s es aber auch darum, worauf ihr eigentlich Lust habt. Action? Dann kommen Aktivitäten wie Paintball, Schießstand, Bobfahren, GoKart oder vielleicht sogar ein Jetfighter-Flug für euch in Frage. Ihr sucht Entspannung? Dann sollten Sauna, Spa und Wellness-Tempel auf dem Programm stehen. Ihr wollt Luxus pur? Dann lasst euch bereits vom Flughafen mit einer dicken Limo abholen – Stripperin inklusive. Und die Party am Abend soll auch nicht fehlen? Dann bucht euch einen Barguide, der euch ganz individuell die coolsten Ecken der jeweiligen Stadt zeigt. So ist Feierspaß garantiert. Besprecht am besten in der Gruppe, wozu ihr mehrheitlich Lust habt. Im Zweifelsfall wird abgestimmt. Oft lassen sich aber auch Kompromisse schließen. Zum Beispiel Action am Samstag und Wellness am Sonntag – sowieso ein super Tipp gegen den Kater danach.

Mit unseren kleinen Tipps wird die Planung eures Männerwochenendes ganz einfach zu entspannten Erfolg!

So, Männer, und das war’s eigentlich auch schon. Überlegt euch WER mitkommen soll, WANN die Reise am besten stattfindet, WIE VIEL ihr ausgeben möchtet, WO es hingehen soll und WAS ihr vor Ort gerne erleben wollt. Ist doch gar nicht so schwer, oder?

Das Beste: An jeder Stelle in diesem Planungsprozess sind wir von Pissup mehr als gerne für euch da! Ob eure Idee noch Formen annehmen muss oder ihr bereits den kompletten Ablauf im Kopf habt – meldet euch bei uns und gemeinsam planen wir den Rest. Stolperfallen und nervige Planung beim nächsten Jungstrip? Nicht mit uns!