24-07-2019

Junggesellenabschied: Wo feiern? Die 10 besten Städte für den JGA

JGA wo feiern: Die 10 besten Städte

Die erste Frage, die es vor jedem Junggesellenabschied zu beantworten gilt, ist die nach dem "Wo" – in welcher Stadt soll der letzte Abend in Freiheit gefeiert werden. Schließlich ist die Auswahl groß und reicht vom Nachbarort über beliebte deutsche Partymetropolen wie Hamburg, München und Köln bis hin zu europäischen Top-Destinationen wie Prag oder sogar dem JGA-Traumziel Las Vegas.

Keine leichte Aufgabe also für euch, falls ihr mit der Organisation des Events beauftragt seid.

Wir wollen euch gern ein bisschen helfen und haben aus den Erfahrungen, die unser Team sowie unsere Kunden gemacht haben, ein Ranking zusammengestellt.

Wir organisieren legendäre Junggesellenabschiede in ganz Europa seit 2001:
Ein JGA im "Hangover"-Stil ist mit uns garantiert!

Anhand mehrerer Kriterien haben wir 10 Ziele verglichen und geschaut, wo es sich am besten feiern lässt. Unser Service für euch: Ihr könnt in Ruhe schauen, welche Stadt am besten zu eurem Junggesellenabschied passt.

Um das Ganze ein wenig übersichtlicher zu machen, haben wir jedes unserer fünf Kriterien auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet. 1 steht für schwach, 5 für stark. Am Ende ergibt sich ein Durchschnittswert, anhand dessen wir die zehn von uns verglichenen Städte in eine Reihenfolge der besten JGA-Reiseziele bringen.

Die Top 10 JGA Städte

Eines unserer Kriterien ist das Thema Alkohol, das für euren JGA eine zentrale Rolle spielt. Viel Auswahl an verschiedenen Getränken ist ebenso ein Plus wie günstige Preise – zum Beispiel für Bier, das Grundnahrungsmittel einer jeden Männergruppe.

In einer ersten Übersicht wollen wir euch daher zeigen, wie viele 0,33-Liter-Flaschen Bier ihr in den jeweiligen Städten im Supermarkt für 10 Euro bekommt – und das Ergebnis ist durchaus überraschend:

So viel Bier könnt ihr beim JGA kaufen.

Datengrundlage stammt vom Bierpreisvergleich auf Omio.

Ginge es also allein nach dem Bierpreis im Supermarkt, wäre Berlin mit Abstand euer Traumziel. Allerdings sind auch noch andere Kriterien bei der Wahl des Ortes, wo ihr euren Junggesellenabschied feiern wollt, ausschlaggebend. Daher kommt hier nun unser detailliertes Ranking:

1. Prag (Tschechien) – 4,3 von 5 Punkten

Gutes tschechisches Bier mit toller Aussicht auf die Karlsbrücke: So wird der JGA Prag perfekt

Kann es überhaupt eine Top 10 der besten Ziele für Junggesellenabschiede geben, in der Prag nicht vorkommt? Nein, kann es nicht. Hier gibt es das ABC der Männerträume: Action, Bier und Coole Mädels. Und das alles für weniger Geld als anderswo.Ihr wollt euren Polterabend mit ein wenig Sightseeing und Kultur verbinden? Mit Karlsbrücke, Burg und Goldener Rathausuhr hat Prag jede Menge zu bieten. Ihr steht mehr auf Action? Dann geht zum Schießstand und lasst die Patronen tanzen oder steigt in einen echten Panzer und unternehmt eine Spritztour. Ihr wollt feiern, tanzen, Party machen? Dann stürzt euch ins Nachtleben und lasst euch stilecht in eurer privaten Limo von einem Club zum nächsten chauffieren. Ihr wollt für all das aber möglichst wenig Geld ausgeben? Dann seid ihr in Prag richtig – der Stadt, in der ihr bei eurem JGA sparen, sparen und nochmals sparen könnt. Bier ist hier übrigens zum Teil günstiger als Wasser.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ca. 260 Euro. Wir haben haben Pakete mit 1 Übernachtung, Kalaschnikow-Schießen, Brauereibesichtigung und Stripclubtour ab 170 Euro im Angebot, Hin- und Rückfahrt mit Flixbus (z. B. gesamt ab 44 Euro ab Berlin) sowie 50 Euro Partygeld einkalkuliert. Dafür bekommt ihr Action am Schießstand und heiße Babes im Nachtleben. Mehr braucht es nicht zum Glücklichsein beim Junggesellenabschied in Prag.

Punkte: 4/5

Aktivitäten: In Prag gibt es alles, was Männer mögen – auf keinen Fall dürft ihr aber die Kneipen links liegen lassen.

Punkte: 4/5

Alkohol: Die Flasche Bier für unter einen Euro, dazu eine Auswahl, die ihr in kaum einem anderen Land (außer Deutschland) wieder findet. Biertechnisch kann da wohl nur der Junggesellenabschied Pilsen mithalten.

Punkte: 5/5

Nachtleben: Das leckere traditionelle tschechische Essen gibt es an fast jeder Ecke, Bierkneipen sowieso. Dazu findet ihr selbst im Zentrum Topclubs wie das Karlovy Lazne. Preislich müsst ihr beachten, dass es in der Altstadt deutlich teurer ist als in anderen Vierteln.

Punkte: 4,5/5

Stripclubs: Wenn ihr euch an die offiziellen Clubs haltet, habt ihr jede Menge Spaß und bekommt gute Qualität. Abraten müssen wir euch von Angeboten auf der Straße oder in Hinterhöfen.

Punkte: 4/5

Besonderheit:

Die „Goldene Stadt“ ist eine der schönsten Städte Europas, die anders als die meisten westeuropäischen Städte bezahlbar geblieben ist. Unser Top-Tipp!

Unseren beiden Lieblingsrappern Kollegah und Favorite hat Prag mit Pissup übrigens richtig gut gefallen. Schaut euch an, was die beiden auf ihrem Trip alles angestellt & ausprobiert haben.

2. Hamburg (Deutschland) – 4,2 von 5 Punkten

Hamburg lockt mit seiner Partymeile Reeperbahn

Hamburg ist zwar keine jener Städte, bei der ihr das richtig große Schnäppchen machen werdet. Wegen des Rufs als Musicalstadt sind die Hotels preislich gehoben, und ähnlich verhält es sich mit Pubs und Kneipen. Dennoch: Wenn ihr ein wenig in den richtigen Ecken sucht, werdet ihr einen spannenden JGA feiern, ohne dass eure Geldbörse am Ende ausgehungert ist. Das Gute ist: Das sensationelle Reeperbahn-Flair gibt es umsonst, die nordische Gelassenheit gratis obendrauf. Am Stadtstrand und an der Alster könnt ihr chillen, gemütlich Hamburg beim Junggesellenabschied entdecken, lässt es sich am besten auf dem Bierbike. Und abends steigen in der ganzen Stadt tolle Partys, wo ihr definitiv die eine findet, von der ihr immer geträumt habt.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ca. 350 Euro. Rundum-sorglos-Paket (ab 165 Euro zum Beispiel mit 1 Übernachtung, Paintball, Bierbike und Bar- & Stripclubtour), Hin- und Rückfahrt mit der Bahn (ab 19,90 Euro pro Fahrt/Person bei Gruppenreisen ab 6 Personen), 150 Euro Party- und Aktivitätengeld. Weil ihr zusätzlich zum Paket mindestens noch eine Tages- und eine Nachtaktivität rechnen müsst, haben wir mit mehr Taschengeld kalkuliert als in Prag.

Punkte: 2,5/5

Aktivitäten: Reeperbahn, verschiedene Bootstouren und jede Menge Wassersportaction: Im hohen Norden lässt sich JGA feiern.

Punkte: 4,5/5

Alkohol: Cocktailbars am Wasser bringen Pluspunkte, das Bier ist im Schnitt zudem nicht allzu teuer. In trendigen Kneipen geht der Preis aber hoch.

Punkte: 4/5

Nachtleben: Mojo, Prinzenbar und andere wohlklingende Namen, dazu St. Pauli: Wer sich in Hamburg langweilt, ist selbst schuld.

Punkte: 5/5

Stripclubs: Euer Ziel heißt Reeperbahn, wo es jede Menge Stripclubs gibt. Im Zentrum findet ihr auch welche, aber St. Pauli schlägt alles.

Punkte: 5/5

Besonderheit:

Nordische Gelassenheit trifft Rotlichtviertel: Diesen Mix bekommt ihr weltweit nirgendwo sonst – perfekt für den Junggesellenabschied in Hamburg.

3. Budapest (Ungarn) – 4 von 5 Punkten

Eine Ruin-Bar in Budapest

Budapest ist eine der günstigeren Hauptstädte Europas. Das Bier gibt’s schon ab unter einem Euro, essenstechnisch habt ihr die freie Auswahl zwischen scharf gewürzten ungarischen Leckereien oder internationalem Menü zum kleinen Preis und in Sachen Party macht den Osteuropäern eh keiner was vor. Langweilig wird euch auch in Budapest garantiert nicht – egal ob ihr auf Sightseeing-Touren steht und euch auf dem Burgberg rumtreibt, es in einem der vielen historischen Thermalbäder gemütlich angehen lasst oder euch lieber gleich ins Gewimmel stürzt und feiern wollt. Tipp: Schaut in der Ruinenkneipe Szimpla Kert vorbei: Die wurde schon mal vom Lonely Planet als beste Bar der Welt ausgezeichnet. Oder holt euch euer Bier im Supermarkt und setzt euch auf die Margareteninsel, wo ihr gemeinsam mit den Einheimischen chillen könnt.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ca. 280 Euro. Babes-, Bier- und Ballern-Paket (ab 138 Euro), Hin- und Rückfahrt mit Flixbux (ab 70 Euro ab Berlin, alternativ kann man auch sehr günstig fliegen mit Ryanair oder Wizzair), 70 Euro Party- und Aktivitätengeld. Die Anreise ist etwas teurer als die nach Prag, ansonsten ähneln sich beide Ziele.

Punkte: 3,5/5

Aktivitäten: Je weiter ihr gen Osteuropa kommt – und Budapest liegt ziemlich weit im Osten – desto mehr dürft ihr mit Waffen ausprobieren.

Punkte: 4,5/5

Alkohol: Preislich eines der Topziele, weil das Bier fast billiger ist als Wasser. Dazu kommt der ungarische Palinka-Schnaps als Besonderheit für euren JGA in Budapest.

Punkte: 4,5/5

Nachtleben: Super Pub Crawls und verrückte Partys erwarten euch in Ungarns Hauptstadt. Aber auch Mädchen, die auf eure Rechnung trinken und plötzlich verschwunden sind, und komische Hinterhofclubs. Also aufpassen!

Punkte: 3,5/5

Stripclubs: Bleibt auf den offiziellen Wegen und haltet euch am besten an euren Guide, dann erlebt ihr viel Positives im Stripclub. Hinterhöfe sind tabu!

Punkte: 4/5

Besonderheiten:

Ein weiteres Plus der ungarischen Hauptstadt: Wunderschöne Frauen, die auch gern mit euch abfeiern, gibt es hier zuhauf.

So sieht ein JGA mit Pissup in Budapest aus.

4. München (Deutschland) – 3,9 von 5 Punkten

Feiern in München

München verbindet die Gemütlichkeit Bayerns mit dem exklusiven Chic der Großstadt. Wer einfach nur im Biergarten abhängen und die Sonne sowie ein leckeres Weißbier genießen will, kommt hier ganz auf seine Kosten. Allerdings sagt man der bayerischen Landeshauptstadt auch nach, dass vor allem zwei Dinge hier das Geschehen beeinflussen: der Geschlechtstrieb und der Geltungsdrang seiner Bewohner. Beides wirkt sich vor allem förderlich auf ein reges Nachtleben aus. In München könnt ihr euch ins Partygetümmel stürzen und in einigen der angesagtesten Clubs Deutschlands wie etwa dem Promi-Liebling P1 abfeiern. Kulturell zählt die süddeutsche Stadt sowieso zu den interessantesten Orten der Republik. Ach ja, und europäischer Spitzenfußball wird auch noch in München gespielt.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ca. 350 Euro. Partypaket inkl. 1 Übernachtung ab 165 Euro, Hin- und Rückfahrt mit dem Zug (ab 19,90 Euro pro Fahrt/Person bei Gruppenreisen ab 6 Personen), 150 Euro Party- und Aktivitätengeld. Ein Junggesellenabschied in München ist eher teuer, aber es lohnt sich.

Punkte: 2/5

Aktivitäten: Alles rund um Fußball geht immer, dazu lockt die Isar zu spritzigen Raftingtouren. Action pur also.

Punkte: 5/5

Alkohol: Allein schon der Biergärten und des Weißbiers wegen ist München ein Topziel für den JGA. Preislich liegt die mondäne Stadt freilich eher im hinteren Mittelfeld.

Punkte: 4,5/5

Nachtleben: P1 und Co. haben München zu einer der deutschen Partyhauptstädte gemacht. Nicht überall kommt ihr einfach so rein, deshalb solltet ihr am besten den Abend über uns buchen.

Punkte: 4/5

Stripclubs: Ihre sexy Seite zeigt die Stadt in edlen Etablissements, die nichts Verruchtes an sich haben. Ihr könnt also in Ruhe genießen.

Punkte: 4/5

Besonderheit:

Weißwurst, Brezel, Schweinshaxe – wer auf deftiges Essen steht, ist in Bayern nie falsch.

KOSTENLOS JGA-Spickzettel herunterladen

Hole dir die GRATIS PLANUNGSVORLAGE der Pissup-Profis für einen legendären JGA!

label
Absenden

5. Köln (Deutschland) – 3,9 von 5 Punkten

Ein JGA in Köln eine super Idee

Die Stadt der rheinischen Frohnaturen hat alles, was ihr braucht, um euch bei der letzten großen Party vor der Ehe zu amüsieren. Vorteil Nummer 1 für den Geldbeutel: Die Anreise kostet dank der günstigen Lage Kölns nicht allzu viel, selbst wenn ihr aus dem letzten Winkel hinter Passau kommt. Einfach Auto vollpacken und los geht’s, mehr als eine Tankfüllung müsst ihr nicht rechnen. Vorteil Nummer 2: In Köln müsst ihr euch praktisch nur mit ein paar Kästen Bier an den Rhein setzen und geratet ganz von selbst in Feierlaune. Wenn es dann doch etwas mehr Partystimmung und Gewühl sein darf, dann macht euch auf in die Innenstadt, wo sich eine Kölsch-Bar an die nächste anschließt. Oder ihr wechselt ins Studentenviertel, wo die Preise auch studentisch niedrig sind.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ca. 270 Euro. Günstiges Spar-Paket mit Übernachtung ab 104 Euro, Hin- und Rückfahrt mit dem Zug (ab 19,90 für Gruppentickets bei der Deutschen Bahn), 130 Euro Party- und Aktivitätengeld. Die Stadt ist auch nicht billig, aber im Vergleich zu Hamburg und München bietet Köln für euch mehr Möglichkeiten, auch ohne viel Geld Spaß zu haben.

Punkte: 3/5

Aktivitäten: Bootstouren auf dem Rhein, Paintball, Fußballkick – Köln hat alles, was es braucht für ein Männerwochenende.

Punkte: 5/5

Alkohol: Es gibt billigere Städte, aber grundsätzlich halten die Kölner Gastronomen beim Bier nicht allzu unverfroren die Hand auf. Lasst euch euer Kölsch also schmecken.

Punkte: 4/5

Nachtleben: Super Kneipen rund um den Dom, dazu einige spannende Clubs zum Abgehen. Die Nacht beim JGA in Köln wird definitiv lang.

Punkte: 4/5

Stripclubs: Wie in anderen deutschen Städten auch gibt es ein seriöses Angebot an Stripclubs. Die Unterhaltung hat Qualität, dafür aber auch ihren Preis.

Punkte: 3,5/5

Besonderheit:

In der fünften Jahreszeit sind die rheinischen Frohnaturen noch fröhlicher und das Nachtleben in Köln ist ein echtes Erlebnis. Das zu verpassen, ist fast schon ein wenig schade.

6. Amsterdam (Niederlande) – 3,8 von 5 Punkten

Stimmung in Amsterdam.

Amsterdam bietet die perfekten Voraussetzungen für einen unvergesslichen Kurztrip. Da sind zum einen die unzähligen berühmt-berüchtigten Coffeeshops, für die die 800.000-Einwohner-Stadt der lässigen Gesetzgebung wegen natürlich in ganz Europa bekannt ist. Hier findet ihr aber auch mehr als 100 Kilometer an wunderschönen Kanälen und Grachten, die sich durch die ganze Stadt ziehen. Es gibt Hausboote und Yachten, mit denen ihr euren Polterabend schick und exquisit auf eurem eigenen Schiff feiern könnt. Natürlich sind da auch jede Menge Clubs und Diskotheken sowie das legendäre Rotlichtviertel, das selbst von den Gassen aus schon jede Menge Einblicke gibt.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ab 360 Euro. Pissup-Paket mit 1 Übernachtung, Paintball, Brauereitour und Kneipentour im Rotlichtviertel (ab rund 200 Euro), Hin- und Rückfahrt mit dem Flixbus (60 Euro ab/nach Berlin), 100 Euro Partygeld. Extrem teuer, aber auch extrem cool. Die Finanzen sind eigentlich der einzige Grund, nicht in Amsterdam zu feiern.

Punkte: 1/5

Aktivitäten: Bootsfahrten in den Grachten (gern auch mit Stripshow), Coffeeshops, Formel-1-Action auf der Rennstrecke – Amsterdam ist vonseiten der Action-Aktivitäten klare Nummer 1.

Punkte: 5/5

Alkohol: Heimat der legendären Heineken-Brauerei und noch dazu eine der billigeren Bierstädte in Europa. Da schlägt das Bierliebhaber-Herz höher, was?

Punkte: 4/5

Nachtleben: Amsterdam hat eine Menge interessante Kneipen und nicht wenige Clubs zu bieten. Partymachen beim Junggesellenabschied in Amsterdam ist also ganz einfach.

Punkte: 4/5

Stripclubs: Das Amsterdamer Rotlichtviertel muss sich vor der Reeperbahn nicht verstecken, im Gegenteil. Wenn es im Rest der Stadt Nacht wird, gehen in De Wallen die Lichter an. Und ihr könnt euch kaum sattsehen.

Punkte: 5/5

Besonderheit:

Zwar ist das mit dem Grasrauchen rein rechtlich nur den Einheimischen vorbehalten, aber für ihre Gäste machen die Amsterdamer im Allgemeinen eine Ausnahme. Also rein in die Coffeeshops!

Geile Limos, noch geiler Stripperinnen und eine einfach nur supergeile Stadt: We Love Amsterdam!

7. Berlin (Deutschland) – 3,8 von 5 Punkten

Berlin schläft nicht.

Seitdem Berlin weltweit als eine der hippsten Metropolen gilt, haben auch die Preise angezogen. Nichtsdestotrotz ist Deutschlands Hauptstadt noch immer ein Eldorado für Partys und ein hippes Leben zum Budgetpreis. Das Motto der Stadt – "Arm, aber sexy!" – kommt ja nicht von ungefähr! Lasst euch mitreißen von der Welle der Feierwütigen, die sich täglich rund um die Warschauer Brücke treffen, wo sich einige der besten Berliner Clubs befinden, in denen mitunter die angesagtesten DJs der Welt auflegen. Drinnen ist es euch zu stickig? Kein Problem: Dann begebt euch rauf auf die Brücke und feiert mit tollen Straßenmusikern, die die Straße zur Partymeile machen. Bier gibt’s dort eh an jeder Ecke. Das Beste an Berlin: Die Übernachtung könnt ihr euch sparen, denn diese Stadt schläft nie!

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ca. 320 Euro. Schießen (mit einer Kalaschnikow!!!), Übernachtung und heiße Ladies (ab 164 Euro im Paket), Hin- und Rückfahrt mit dem Zug (19,90 Euro DB-Gruppentickets), 120 Euro Partygeld. Berlin ist zwar teurer geworden in den letzten Jahren, aber immer noch für eine Hauptstadt extrem günstig.

Punkte: 4/5

Aktivitäten: Für Historiker und Politikinteressierte ist Berlin super spannend, in Sachen Action kann das Angebot noch zulegen. Doch immerhin ist eine Panzerfahrt und auch AK-47-Schießen in der Nähe der Stadt drin.

Punkte: 3/5

Alkohol: Dank der zahlreichen Kiezkneipen gibt’s tatsächlich viel Bier fürs Geld. Dazu noch die Barlandschaft mit ihren superdicken Getränkekarten – alles bestens also für einen Junggesellenabschied in Berlin.

Punkte: 4/5

Nachtleben: Berlin eilt nicht für umsonst ein astreiner Ruf als Partystadt voraus, aus ganz Europa kommen die Touris, um hier zu feiern. Clubs wie das Berghain haben für diesen Ruf gesorgt, jede Menge Indie- und Alternative-Clubs runden die Szene ab.

Punkte: 5/5

Stripclubs: Es gibt zwar Stimmen, die die Berliner Stripclubs in den Himmel heben, aber im Vergleich zu Hamburg, Amsterdam oder Osteuropa fällt die Stadt doch stark ab.

Punkte: 3/5

Besonderheit:

Abgefahrenes Nachtleben + günstige Anfahrt = Top Preis-Leistungs-Verhältnis für euren JGA.

8. Bratislava (Slowakei) – 3,6 von 5 Punkten

Party machen mit slowakischen Schönheiten in Bratislava

Noch einmal Osteuropa – na ist ja auch kein Wunder. Zum einen könnt ihr dort beim Junggesellenabschied in Bratislava sparen, zum anderen verstehen es die Polen, Tschechen, Ungarn oder eben auch die Slowaken, richtig tolle Partys zu feiern. Bratislava wirkt zwar auf den ersten Blick etwas unscheinbar und klein, wartet aber mit tollen Features auf. Als da wären: Bier für einen Euro, super günstige Anreise im Flieger oder per Zug und eine einmalig schöne Stadtkulisse, vor der die Kumpeltour einen ganz eigenen Charme bekommt. Zum Partymachen müsst ihr nie weit laufen – die Wege sind ultrakurz. Im Sommer setzt ihr euch einfach an einen der Strände an der Donau und lasst euch bei hipper Musik das Bier oder den Cocktail schmecken.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ca. 310 Euro. Bier-, Babes- und Ballern-Paket (ab 200 Euro), Hin- und Rückfahrt mit dem Flixbus (ab 60 Euro von/bis Berlin), 50 Euro Partygeld. Bratislava ist eher eine günstige Stadt und allein schon deshalb eine Überlegung wert.

Punkte: 4/5

Aktivitäten: Das Angebot lebt vor allem vom Schießen – feuert also etwa mal eine Kalaschnikow ab. Ansonsten ist die Stadt eher klein und die Angebotsbreite geringer als in Metropolen wie Berlin oder Prag.

Punkte: 3/5

Alkohol: Der Stadt eilt der Ruf der Billigbier-Metropole voraus, aber ein bisschen was kostet es dann doch. Zumindest im Supermarkt. Geht es nach dem Preis in den Kneipen, ist Bratislava klare Nummer 1.

Punkte: 4/5

Nachtleben: Weil die Stadt nicht so groß ist, liegen die Kneipen und Clubs nah beieinander. Perfekte Voraussetzungen etwa für einen Pub Crawl. Stimmungsmäßig steht ein JGA in Bratislava anderen Städten aber doch ein wenig nach.

Punkte: 3,5/5

Stripclubs: Das Angebot ist Durchschnitt, was wohl auch an der Größe der Stadt liegt. Die Qualität stimmt aber zumindest.

Punkte: 3,5/5

Besonderheit:

Der große Pluspunkt der Stadt sind ihre schönen Bewohnerinnen. Leider dürfte euer Versuch, sie näher kennenzulernen, nicht von allzu großem Erfolg gekrönt sein.

Ein JGA in Bratislava hat es in sich: Diese Jungs aus den UK machen es vor!

9. Barcelona (Spanien) – 3,4 von 5 Punkten

Genießt die Sonne in Barcelona

Die Hauptstadt Kataloniens ist ein echter Touristenmagnet: Knapp 8 Millionen Menschen reisen jährlich hierher. Das Stadtbild ist durch die Architektur Antoni Gaudis geprägt, der hier eine einzigartige Kulisse erschaffen hat. Die perfekte Szenerie für einen Junggesellenabschied der Extraklasse mit einem Haufen cooler Aktivitäten. So wird es auf jeden Fall legendär!

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: knapp 600 Euro. Party-Paket ab 214 Euro, Hin- und Rückflug (ab rund 200 Euro mit Ryanair ab Berlin), 180 Euro Party- und Aktivitätengeld. Barcelona ist garantiert nicht billig, deshalb kalkulieren wir auch mit viel Taschengeld.

Punkte: 1,5/5

Aktivitäten: Wasserski, Kartfahren, Schießen, Radfahren – Barcelona hat (abgesehen von der reichen Kulturvielfalt, die auch einen Stopp lohnt) das klassische Angebot zu bieten.

Punkte: 3/5

Alkohol: Die große Überraschung sind die super günstigen Bierpreise im Supermarkt (Vorsicht: In den Kneipen ist das anders). Dazu wartet die Mittelmeer-Perle noch mit leckeren Cocktails, Sangria und Co. auf. Die aber wiederum sind echt teuer.

Punkte: 3,5/5

Nachtleben: Heiß, heißer, Barcelona. In der ganzen Stadt und erst recht am Strand reihen sich Bars und Clubs aneinander. Ihr merkt sofort, dass ihr im Süden seid. Die Partys gehen spät los und dauern bis zum Sonnenaufgang – euer JGA in Barcelona wird unvergesslich.

Punkte: 5/5

Stripclubs: Zwar ist ein bisschen Vorsicht angebracht, weil Touristen gern mal abgezockt werden, aber wenn ihr euch an die Tipps unserer Guides haltet, werdet ihr ein qualitativ hochwertiges Erlebnis genießen können.

Punkte: 4/5

Besonderheit:

Die Stimmung ist locker, ihr kommt schnell mit den Einheimischen ins Gespräch. Was eine gute Grundlage für eine fette Party ist.

Boot-Parties in Barcelona sind ein MUSS für euren JGA!

10. Mallorca (Spanien) – 3,4 von 5 Punkten

Auf Mallorca wird es heiß

Mit dem Ballermann besitzt die Insel eine der berüchtigsten Partystationen für Deutsche im Ausland. Das Resort rund um El Arenal bietet dabei nicht nur Bars und Clubs in Hülle und Fülle, sondern auch einen spektakulären Strand mit klarem, blauem Meerwasser. Kein Wunder also, dass beim Thema Junggesellenabschied Mallorca bei vielen ganz oben auf der Liste steht. Wenn ihr auf ein internationaleres Publikum treffen wollt, dann nichts wie ab nach Palma. Die Hauptstadt ist wie ein versteckter Diamant, den viele unerforscht lassen. Für die Abenteuerlustigeren bietet sich Magaluf an, das einige Kilometer westlich von Palma liegt – die Hochburg des britischen Tourismus auf Mallorca und gleichzeitig das eigentliche Party-Mekka der Insel.

Gesamtkosten für ein JGA-Wochenende: ab 500 Euro. “Beer, Bullets & Babes”-Pakete ab 260 Euro, Anreise mit dem Flieger (ab rund 100 Euro mit Ryanair ab Berlin), 150 Euro Party- und Aktivitätengeld. Auch wenn die Flieger bei zeitiger Buchung recht günstig sind, ist Mallorca ein eher teures Reiseziel.

Punkte: 1,5/5

Aktivitäten: Ihr wollt noch mehr machen, als am Ballermann Sangria und Bier zu trinken? Kein Problem. Ausflüge mit der Yacht, Wasserski oder Wanderungen – all das ist drin.

Punkte: 4/5

Alkohol: Wenn wir mal von den Preisen absehen, die auf der Insel etwas höher sind, lässt Mallorca kaum Wünsche offen. Und wenn ihr vormittags eines der Freibierangebote nutzt, werdet ihr doch noch günstig voll.

Punkte: 4/5

Nachtleben: Die vielen Strandclubs rund um den Ballermann sind Legende. Hier könnt ihr die ganze Nacht und im Grunde auch den ganzen Tag feiern. Mehr geht nicht – ein Junggesellenabschied auf Mallorca ist unvergesslich.

Punkte: 5/5

Stripclubs: Klassische Stripclubs sind weniger verbreitet, dafür könnt ihr an Bord so mancher Partyboote gehen, wo die Damen auch eher leicht bekleidet sind

Punkte: 2,5/5

Besonderheit:

Verbindet Bade- und Partyurlaub zu einem perfekten Männertrip. Außer noch in Barcelona geht das sonst nirgendwo.

Wir organisieren legendäre Junggesellenabschiede in ganz Europa seit 2001:
Ein JGA im "Hangover"-Stil ist mit uns garantiert!

Am Ende ist alles aber natürlich Geschmackssache. Unsere Top 10 sind ein Ranking, das auf verschiedenen Meinungen und Erfahrungen beruht, aber natürlich auch anders aussehen könnte. Grundsätzlich gilt: Wo wir euch zum Junggesellenabschied feiern hinschicken, da ist auch was los. Langweilig wird euch garantiert in keiner der zehn Städte. Versprochen!

Also: Worauf wartet ihr noch? Falls ihr wenig Planungstalent habt: Hier gibt es den ultimativen Spickzettel für einen legendären JGA voll mit Tipps und Tricks der Pissup-Experten>>

Günstige JGA Ziele

Bei euch spielt vor allem der Kostenfaktor eine Rolle? Dann hier noch 4 weitere JGA-Reiseziele, die außer Konkurrenz laufen und vor allem mit günstigen Preisen punkten. Dort könnt ihr beim Junggesellenabschied sparen, ohne dass der Spaß auf der Strecke bleibt.

Warschau

Polens Hauptstadt mag städtebaulich nicht der absolute Brüller sein, zählt aber zu den günstigsten Großstädten der Welt. Bier und Wodka sind mit Preisen ab einem Euro in einfachen Kneipen etwas teurer als etwa in Budapest, aber immer noch spottbillig. Und selbst in gehobeneren Etablissements seid ihr mit zwei Euro fürs Bier locker dabei. Das große Plus von Warschau ist eh das Nachtleben, das den Ruf genießt, das beste in ganz Polen zu sein. Exklusive Clubs warten auf euch, in denen die Preise dennoch nicht in den Himmel schnellen – Junggesellenherz, was willst du mehr? Und auch fürs männertypische Actionprogramm ist reichlich gesorgt – ob nun am AK47-Schießstand oder bei einer waschechten Bräutigam-Entführung in die Warschauer Unterwelt samt sexy Stripeinlage.

Danzig

Vamos a la playa Ostblock-Style – also auf nach Danzig. Wenn italienische Riviera, französische Côte d'Azur oder die spanischen Mittelmeerstrände zu teuer sind, dann ist das polnische Ostseebad im Sommer in jedem Fall eine günstige Alternative. Vom Flair her steht Danzig den südländischen Ferienregionen in nichts nach, und noch dazu ist das Leben in der osteuropäischen Vorzeigestadt deutlich billiger. Auch wenn die Bierpreise in der Touristensaison der Nachfrage angepasst werden, kommt ihr immer noch locker mit zwei Euro fürs große Blonde aus. Die Stretch-Limo gibt es für vergleichsweise geringes Budget, sodass ihr bei den weiblichen Mitfahrern durchaus Luft habt. Und abends stürzt ihr euch dann ins Partygetümmel, das sich nicht vor jenem auf Ibiza verstecken muss. Hatten wir schon erwähnt, dass die Osteuropäer zu feiern verstehen... ?

Krakau

Noch nie etwas von Krakau gehört? Dann wird es Zeit, dass ihr die Stadt erlebt. Kluge Statistiker haben mal ausgerechnet, dass die nach Warschau zweitgrößte Stadt Polens die meisten Bars und Pubs pro Quadratmeter Fläche aufweist – und zwar weltweit. Ob das stimmt, wissen wir auch nicht. Was wir wissen: In Krakau könnt ihr euch fast an jeder Ecke einen leckeren Drink oder ein erfrischendes Bier gönnen und kommt oft schon mit einem einzigen Zwei-Euro-Stück über die Runden. Das ist doch was, oder? Zudem ist Krakau eine typische Studentenstadt, was auf ein aufregendes Nachtleben schließen lässt – jede Menge junge Mädels inklusive. Tagsüber geht ihr im Superkart bei Tempo 70 ab oder lasst die Kalaschnikow am Schießstand knattern. Das alles kostet nicht viel. Ihr wollt beim Junggesellenabschied sparen? Dann auf nach Krakau!

Stuttgart

Die baden-württembergische Hauptstadt ist das optimale Ziel für Autofreaks. Porsche-Museum, Mercedes-Benz-Arena und zahlreiche Gokart-Bahnen – das verspricht, ein rasanter Junggesellenabschied zu werden. Preistechnisch zählt Stuttgart eher zu den gehobeneren unter den günstigen Städten. Dafür stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis, weshalb wir die süddeutsche Großstadt hier mit aufgenommen haben. Schlossgarten und eine wunderbare Kneipen- und Barlandschaft sind ein Garant dafür, dass ihr einen aufregenden “letzten Abend in Freiheit” verleben werdet. Ein Riesenpluspunkt ist die günstige Anbindung, sodass auch all jene, die etwas weiter weg wohnen, bei der Anreise schon einmal kräftig sparen können.

Die nächsten Schritte:

  1. Du hast Ideen & Anregungen für deinen JGA bekommen? Dann wähle ein Reiseziel & stell dir hier deinen eigenen legendären Junggesellenabschied zusammen!

  2. Vermeide Anfängerfehler & hole dir Tipps von den Profis! Lade dir unsere kostenlose JGA-Planungsvorlage herunter!

Patrick Burmeier profile

Geschrieben von Patrick Burmeier