In Amsterdam feiert ihr bei eurem Junggesellenabschied bis zum Umfallen
< Menu ×

Junggesellenabschied Amsterdam

Unsere Kunden bewerten uns mit 9.1/10 Punkten.

Pissup Tours

Kundenrezensionen (Im nüchternen Zustand)

Wir wurden von euch ausgiebig beim JGA getestet & für gut befunden: 9.1/10 Punkte

Warum mit uns buchen?

Pissup Tours
Am besten bewertete JGA-Agentur auf Trustpilot
Pissup Tours
Verschlüsselte, individuelle Zahlung pro Person
Pissup Tours
Experten für unsere Reiseziele seit 2001
Pissup Tours
JGA mit nur 25 % Anzahlung sichern
  • City Guide
  • Hinkommen/Unterkommen
  • Tagsüber
  • Nachts
  • Nicht verpassen
  • Euer Top-Trip
  • Planen – so bucht ihr
  • Warum Amsterdam?

Amsterdam – schick und sexy

Tolle Architektur, Kanäle und Parks – Amsterdam ist schick und elegant. Aber zum Glück – und besonders gut für euch – die Stadt kann auch ganz anders: Das Rotlichtviertel und weltklasse Nachtclubs sind die perfekten sexy Ziele für euch und Gründe genug, warum für euren Junggesellenabschied Amsterdam die perfekte Wahl ist.

City Guide: Das bietet Amsterdam für euren Junggesellenabschied


Amsterdam wird gern liebevoll als das Venedig des Nordens bezeichnet. Aus gutem Grund: Hier findet ihr mehr als 100 Kilometer an wunderschönen Kanälen und Grachten, die sich durch die ganze Stadt ziehen. Klar ist Amsterdam damit ein Touristenmagnet. Jährlich strömen mehr als fünf Millionen Reisende in die Stadt. Einer der großen Pluspunkte der niederländischen Hauptstadt ist ihre Größe. Das Zentrum ist kompakt, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Ausgehviertel sind zu Fuß oder – noch besser – per Rad erreichbar. Radwege ziehen sich nämlich durch die gesamte Stadt und ermöglichen es, selbst in Ecken zu gelangen, in die ein Auto gar nicht rein passt – ideal, um beim Junggesellenabschied Amsterdam zu erkunden.

Der Junggesellenabschied Amsterdam ist einer unserer großen JGA Klassiker.

Die 800.000-Einwohner-Stadt bietet jede Menge auf, um euch einen unvergesslichen Kurztrip zu bereiten. Da sind zum Einen die unzähligen berühmt-berüchtigten Shops, für die Amsterdam der lässigen Gesetzgebung wegen natürlich in ganz Europa bekannt ist. Da sind die tollen Hausboote und Yachten, mit denen ihr euren Polterabend schick und exquisit auf eurem eigenen Schiff feiern könnt. Natürlich gibt es auch jede Menge Clubs und Diskotheken sowie die herrliche Heineken-Brauerei, die zu besuchen bei einem JGA in Amsterdam natürlich Pflicht ist. Ach ja, und das legendäre Rotlichtviertel, das selbst von den Gassen aus schon jede Menge Einblicke gibt, hätten wir beinahe vergessen…

Hinkommen: Ab geht die Post zum Junggesellenabschied Amsterdam

Wenn ihr im Nordwesten Deutschlands wohnt, habt ihr natürlich Glück: Setzt euch ins Auto und fahrt in die holländische Hauptstadt. Von Dortmund braucht ihr zum Beispiel weniger als drei Stunden. Für alle anderen gibt es Unmengen an Möglichkeiten, um zum Junggesellenabschied nach Amsterdam zu kommen.

Variante 1 – Zug: Mit den Europa-Spezial-Angeboten der Deutschen Bahn gibt’s die Tickets ab 29 Euro pro Richtung und Person, wenn ihr irgendwo in der Mitte Deutschlands losfahrt. Ab Dresden kosten die Fahrtkarten ab 39 Euro, ab Aachen könnt ihr Glück haben und schon für 19 Euro hinkommen. Wie so oft bei der Bahn gilt: Zeitiges Buchen hilft beim Sparen.

Variante 2 – Fernbus: Ihr habt die Wahl zwischen unzähligen Anbietern. Flixbus lockt zum Beispiel mit 9-Euro-Angeboten, doch braucht ihr eine gehörige Portion Glück, um einen der Plätze zu ergattern. Realistischer sind um die 25 Euro zum Beispiel von Frankfurt aus, sechs Stunden seid ihr unterwegs. Von Leipzig müsst ihr mit mindestens 29 Euro rechnen, was immerhin billiger als die Bahn ist. Mit MeinFernbus fahrt ihr für 29 Euro von Berlin nach Amsterdam und ab 34 Euro von München aus.

Mit dem Fernbus liegt man für die Anreise meistens am günstigsten.

Variante 3 – Flugzeug: Kostet am meisten, geht am schnellsten. Für 89 Euro fliegt ihr zum Beispiel von München aus mit der Lufthansa nach Amsterdam – und zwar in nur eineinhalb Stunden. Selbst mit Flughafentransfer und Co. ist diese Art zu reisen vom Faktor Zeit her unschlagbar. Und finanziell werdet ihr auch nicht arm – wenn ihr mit dem Zug fahrt, spart ihr nur ein paar Euro. Sogar billiger als Fernbus und Zug ist der Flug von Berlin aus, wenn ihr weit im Voraus bucht. Mit Easyjet ist die Anreise auch schon mal für etwas mehr als 50 Euro drin. Auch hier braucht ihr eineinhalb Stunden.

Unterkommen: Hier relaxt ihr beim Junggesellenabschied in Amsterdam


Amsterdam ist eine Groß- und Touristenstadt, ihr findet also Unterkünfte in allen Kategorien und Preisklassen. Falls ihr eh nicht vorhabt, euer Bett großartig abzuliegen, dann genügt euch womöglich einer der Riesen-Schlafsäle in einem Hostel. Darf es etwas bequemer sein, dann bucht ein Mittelklasse-Hotel mitten im Zentrum – so habt ihr es nicht weit bis zu den Sehenswürdigkeiten.

Wir buchen für euch die perfekt Unterkunft in Amsterdam.

Exklusive Schlafplätze gibt es allerdings auch. Entweder ihr checkt in einem der Sternehotels ein, in dem ihr euch verwöhnen lassen könnt und früh am Büffet vor lauter Auswahl gar nicht bemerkt, wie ihr den Tag vertrödelt. Oder ihr bucht gleich eine Kajüte auf einem der Boote respektive ein Zimmer auf einem Hausboot. Das ist dann wahrlich stilecht.

Tagsüber: Beim JGA Amsterdam erleben

Sicher könnte euer Plan für den Junggesellenabschied in Amsterdam so aussehen: aus dem Hotel stolpern und immer der Nase nach – soll heißen: dem süßlichen Geruch folgen, der aus den zahlreichen Shops wabert. Aber wäre es nicht zu schade, wenn ihr dadurch die vielen Sehenswürdigkeiten und Action-Highlights verpassen würdet, die die Stadt bietet?

Unsere fünf Top-Tipps für Aktivitäten in Amsterdam:


Mit dem Boot durch die Grachten: Amsterdam ist nun einmal am Wasser gebaut. Kanäle durchziehen die ganze Stadt – welch bessere Möglichkeit könnte es also geben, Amsterdam zu erkunden, als dafür aufs Boot zu steigen? Die Touristenschiffe legen an mehreren Stellen ab und zeigen euch in einer bis eineinhalb Stunden selbst die verstecktesten Ecken. Allein um zu erleben, wie der Kapitän sein Gefährt selbst um enge Kurven manövriert, lohnt sich die Tour.

Mit Neugierde in die Museen: Schon klar, ein Polterabend ist nicht dazu gedacht, die letzten verbliebenen Bildungslücken in Sachen Kunstgeschichte zu schließen. Dennoch gibt es in Amsterdam ein paar Empfehlungen, die wir euch wärmstens ans Herz legen können. Da wäre das Anne-Frank-Haus, in dem das jüdische Mädchen sein berühmtes Tagebuch schrieb. Zudem lohnt sich ein Blick ins Rembrandthaus und ins Van-Gogh-Museum. Alles nichts für euch? Dann gäbe es da auch noch ein Foltermuseum sowie ein Erotik- und ein Sexmuseum…

Mit 500 PS über die Rennstrecke: Wer bei „Need for Speed“ immer am Rechner anklebt und schon immer davon geträumt hat, mal in einem echten Formel-1-Boliden oder in einem Lamborghini zu sitzen, für den haben wir etwas. In Amsterdam könnt ihr zu eurem Männer- Wochenende auf die Piste gehen und mit 500 PS unterm Hintern eure Grenzen auf der Rennstrecke ausloten. Ihr habt die Wahl zwischen verschiedenen Autos: neben Formel 1 und Lamborghini stehen unter anderem auch noch ein Aston Martin und ein Porsche 911 bereit.

Mit Bierdurst in die Brauerei: Nun ist es zwar vielleicht nicht so, dass ihr noch nie eine Brauerei von innen gesehen habt. Aber mal ehrlich: Eine letzte Party vor der Ehe ohne zünftige Brauereiführung ist kein echter Junggesellenabschied, oder? In Amsterdam lädt euch die Heineken-Brauerei zu einer Tour samt Verkostung ein. Ihr bekommt also was für den Kopf und für die Kehle serviert. Stilecht vor der Brauerei vorfahren könnt ihr übrigens mit dem Bierbike, das ihr mieten und mit dem ihr die Straßen der Stadt erradeln könnt.

Mit Badehose an die Nordsee: Lust auf Meer? Dann ab an die Nordsee. Die meisten Männer ziehen diesen Programmpunkt der gewöhnungsbedürftigen Wassertemperatur wegen sicher nur im Juli und August in Betracht, aber dann lohnt es sich in jedem Fall, die rund 15 Kilometer raus aus Amsterdam in Richtung Strand zu fahren. Rund um Zandvoort, einen der großen Urlaubsorte, lässt es sich wunderbar baden und mit der Flasche Bier im Sand liegen.

Beim JGA Amsterdam könnt ihr auch auf der Rennstrecke Gas geben.

Nachts: Dort steppt der Bär

Nachtschwärmer finden rund um den Rembrandtplein die populärsten Clubs der Stadt. In der weiteren Umgebung sind das Escape sowie der Club Rain angesiedelt. In den letzten Jahren ist in Amsterdam insbesondere die Elektro-Musik-Szene stark gewachsen. Im Trouw, einem in einem alten Fabrikgebäude beheimateten Club, legen daher immer wieder einige der besten DJs Europas auf. Wir empfehlen euch, mal einen Blick in unseren Blogpost zu Party in Amsterdam zu werfen und vor allem unseren Barguide zu buchen und gemeinsam mit diesem um die Häuser zu ziehen. Viel zu leicht entgehen einem in Amsterdam die coolsten Locations und Clubs – und ihr wollt bei eurem Party-Wochenende doch nicht riskieren, die coolste Fete der Stadt zu verpassen, oder?

Zieht es euch eher in einen der Pubs? Im Bereich um den Leidseplein findet ihr eine ganze Reihe davon. Die Auswahl reicht von belgischen über deutsche und britische bis hin zu irischen und selbstverständlich holländischen Bieren. In der Brouwerij ‘t IJ, einer Kombi aus Kneipe und Brauerei, die in einer Windmühle untergebracht ist, wartet ein besonderes Flair auf euch und ihr kommt relativ preisgünstig weg. Auch eine Option: Geht an Bord eines der Party- und Barboote und lasst euch dort euren Cocktail, Wein oder euer frisch Gezapftes schmecken. Einem echten Pub-Crawl steht in Amsterdam so nichts im Wege.

Euer Partywochenende in Amsterdam wird legendär!

Eine Tour durchs Amsterdamer Nachtleben eignet sich übrigens auch ideal für einen unserer coolsten Pissup-Scherze. Schließlich gehört es sich, den angehenden Bräutigam beim Junggesellen-Abend noch einmal so richtig aufs Korn zu nehmen. Unser Vorschlag: der Pissup-Schlumpf. Der wird per Handschellen an sein Opfer gekettet und verbringt anschließend den Rest des Abends Seite an Seite mit eurem Junggesellen. Dieser wird sich spätestens beim ersten Gang aufs Klo extrem über seinen neuen Dauer-Gefährten freuen!

Unbedingt: Was ihr nicht verpassen dürft

Fenster gucken im Rotlichtviertel: Selbst wenn ihr in keines der Etablissements reingehen wollt, so solltet ihr doch zumindest eine abendliche Runde durch das Rotlichtviertel drehen. Allein der Blick in die Schaufenster lohnt den Weg.

Tulpen kaufen auf dem Markt: Klingt nicht so wirklich männlich, gibt eurem JGA in Amsterdam aber eine besondere Note: Geht auf den legendären “Albert Cuyp”-Markt und kauft euch ein paar Holztulpen – für jeden von euch eine. Für eure Junggesellen-Reise ist das von da an das Erkennungsmerkmal.

Schippern durch die Kanäle: Ehrlich, eine Bootsfahrt durch die Grachten ist ein Muss. Schaut euch die Stadt vom Wasser aus an und fühlt euch wie in Venedig. Dazu ein leckeres Bier in die Hand – was braucht es mehr zum Glücklichsein?

Frühstücken mit Spekulatiuscreme: Den leckeren Aufstrich gibt es zwar längst auch in manchem deutschen Supermarkt, aber das Original kommt aus den Niederlanden. Die Creme schmeckt nach Spekulatius und ist ideal für euren Start in den Tag geeignet. Tipp: Kauft die Crunchy-Version mit Spekulatius-Stückchen!

Rasen im Formel-1-Rennwagen: Ok, wir hatten es schon mal erwähnt – aber es ist halt auch wirklich einer der Renner unter den Amsterdam-Aktivitäten für euren Junggesellenabschied. Steigt in einen flotten Flitzer und rast über die Rennstrecke. So schnell habt ihr dazu nicht wieder Gelegenheit.

Das Rotlichtviertel in Amsterdam.

Top-Trip: So sieht das perfekte JGA-Wochenende in Amsterdam aus

Trotz seiner Kompaktheit kommt euch Amsterdam gerade viel zu groß vor und ihr wisst einfach nicht, was ihr zu eurem Jungs-Weekend alles machen sollt? Kein Problem!

Wir helfen euch gern und präsentieren euch hier DAS ULTIMATIVE WOCHENENDE IN AMSTERDAM:


Ankommen: Erstmal ein Bier, oder? Deshalb startet ihr natürlich mit einer Tour durch die Heineken-Brauerei. Die geht ganz locker vonstatten und ihr dürft das, was die Brauer in ihrer Fabrik verzapfen, auch sofort kosten. Die Grundlage für einen tollen ersten Tag ist also schon einmal gelegt.

Loslegen I: Ihr wollt natürlich etwas von der Stadt sehen. Variante 1: Ihr schwingt euch aufs Rad und erkundet die vielen Straßen mit ihren niedlichen Geschäften, Kneipen und Coffeeshops von eurem Sattel aus. Variante 2: Ihr checkt auf einem der Boote ein und dreht eine Runde durch die Grachten. So bekommt ihr einen Überblick und könnt dann entscheiden, ob ihr vielleicht auch noch eines der unzähligen Museen besuchen wollt.

Vorglühen: Das ginge ja eigenlich am besten in einem der berühmten “Shops”. Das Problem: Dort darf nach holländischem Recht eigentlich kein Alkohol ausgeschenkt werden. Das Gute an Amsterdam ist, dass man hier immer mal eine Ausnahme macht. Ansonsten ist natürlich eine Limousinentour – nur stilecht im Hummer – zu empfehlen. Oder, wenn ihr noch etwas Bewegung braucht, eine Runde auf dem Bierbike. Darauf könnt ihr gemütlich strampeln und euch frisch gezapften Gerstensaft munden lassen.

Abgehen: Jetzt ist definitiv die Zeit für einen Ausflug in „De Wallen“ gekommen – das Rotlichtviertel. Schaut euch um oder geht rein, ganz wie ihr wollt. Und danach fallt ihr in einen der Clubs ein, wo ihr die Nacht zum Tag macht.

Sexy Ladies sorgen für heiße Stimmung.

Ausnüchtern: Solltet ihr auf einem der Hausboote eingecheckt haben, dann habt ihr vermutlich Lust, einfach ein wenig an Deck abzuhängen. Ansonsten wäre ein Ausflug an die Nordsee eine Option. Ruft euch ein Großraum-Taxi, das euch für wenig Geld direkt an die Küste bringt. Die frische Brise pustet euren Kopf wieder frei.

Loslegen II: Ab auf die Piste, das ist ja wohl klar. Ihr setzt euch ins Gokart oder gleich in einen richtigen Renner. Schonmal was von einem Dodge Charger mit 500 PS gehört? Das ist genau das richtige Gefährt, um aus einem bis dato richtig geilen Männertrip in Amsterdam eine für immer und ewig unvergessliche Bachelor Party zu machen.

Unser Tipp am Rande, wenn euch für den Polterabend Amsterdam zu weit ist: Ein weiteres berühmtes Rotlichtviertel könnt ihr bei einem Junggesellenabschied in Hamburg entdecken. Rund um die bekannte Reeperbahn geht dort jeden Abend die Post ab.

Planen: Wie ihr bei uns buchen könnt

Wir haben euch neugierig gemacht und ihr interessiert euch für unsere Pakete? Dann schreibt uns oder ruft uns an. Wir beantworten euch eure Fragen und stellen euch gern ein individuelles Angebot zusammen – ganz unverbindlich und nach euren Wünschen. Ihr wisst noch nicht, wann ihr den Junggesellenabschied feiern wollt oder wie viele Leute ihr sein werdet? Kein Problem, wir planen erst einmal grob und auf Basis einer Mindestteilnehmerzahl.

Sobald ihr euch entschieden habt, dass ihr euren Polterabend mit uns feiern wollt, erstellen wir einen verbindlichen Plan. Dann wird auch eine Anzahlung fällig – ein Viertel des Preises, damit wir eure Unterkunft und Aktivitäten für euch sichern können. Den Rest zahlt ihr zwei Wochen vor dem Junggesellenabschied oder vor Ort. Dort wartet dann auch schon einer unserer Koordinatoren, die sich bestens auskennen und die ihr rund um die Uhr kontaktieren könnt. Wichtig: Wir sind immer für euch da, wenn ihr uns braucht.

Warum den JGA mit uns feiern?


Wir von Pissup sind die JGA-Experten schlechthin. Seit 2001 sind wir im Geschäft und organisieren unvergessliche Junggesellenabschiede. In dieser Zeit haben wir schon rund 100.000 Menschen mit unseren Angeboten glücklich gemacht.

Das Pissup-Team

Wir verfügen über jede Menge Erfahrung und können uns zudem auf unsere Koordinatoren vor Ort verlassen. Euer Vorteil dabei: Sie wissen, wo ihr gut feiern könnt und welche Aktivitäten ihr auf gar keinen Fall verpassen dürft.

Warum den JGA in Amsterdam feiern?

Weil Amsterdam locker, lebendig und nie langweilig ist, weil ihr gelassen durch Grachten schippern oder cool auf eurem Bike durch die Stadt cruisen könnt und weil es von Pubs über Rotlichtviertel bis Clubs alles gibt, damit euer Junggesellenabschied die Party eures Lebens wird.

Bereit für ein unvergessliches Wochenende? Ruft uns an: 089-120895939.

Media Logos

Eigenes JGA-Paket zusammenstellen!